Berufserfahrung und Projekte

Verzeichnis

August 2014 – heute

November 2012 – August 2014

März 2003 – Oktober 2012

Mai 2000 - Juni 2002

Dezember 1997 - April 2000

August 2014 – heute


Freiberufliche Unternehmensberatung

Beratung zum strategischen Auf- und Ausbau von IT-basierten Geschäftsmodellen

Hauptprojekte:

Kundendaten auf Anfrage (laufendes Projekt)

Herstellung von Kontakten und Geschäftsanbahnung auf internationaler Ebene.
Beratung der Geschäftsführung zur Unternehmenspräsentation.
Aufbau eines Dienstleistungskatalogs im Anlagenbau, mit Schwerpunkt Ölindustrie.
Analyse und Beratung zur Medienpräsentation des Unternehmens, mit Blick auf internationale Darstellung

November 2012 – August 2014


New Yorker Information Services International GmbH, Braunschweig

Interner IT Dienstleister des internationalen Einzelhandelsunternehmens New Yorker, 1.000 Filialen, 40 Länder, 2 Mrd. Euro Umsatz, 16.000 Angestellte

Leiter Software Entwicklung

20 MA, davon 3 Direct Reports, 40 externe Dienstleister. Budget nach Bedarf (ca. 2 Mio. Euro), berichtend an den CIO und die Geschäftsführer.

Verantwortlich für die konzernweite Softwareentwicklung, mit Schwerpunkten in den Bereichen ERP System, Point-of-Sale, Business Intelligence, Online- und Appentwicklung.

Hauptprojekte

Grundsätzlicher Neuaufbau einer Softwareentwicklungsorganisation mit Struktur, Prozessen und Qualitätssicherung. Sicherstellung der Betriebs- und Supportabläufe durch klare Aufgabentrennung, Etablierung geeigneter Prozesse und Nutzung eines Servicemanagementsystems (ITIL basiert). Strukturierung der ERP Entwicklung zwischen Dienstleister und In-Haus Entwicklung. Konzeption und Umsetzung des Migrationsmechanismus für weltweite Kassensysteme. Erstellung eines konzernweiten Anforderungsmanagementprozesses mit Schnittstellen zum Servicemanagement und der Softwareentwicklung. Mitwirkung in IT-Governance, durch Strukturierung der Gesamt-IT an Hand von COBIT und Modifikation von Arbeitsplatzrichtlinien im Sinne von IT-Security. Integration agiler Methoden (Scrum) in bestehendes Projektmanagement (Prince2)

März 2003 – Oktober 2012


Deutsche Telekom AG, Products & Innovation (ehemalig T Online Intl. AG), Darmstadt

Eines der weltweit führenden Telekommunikations-, IT-Service und Internet Service Provider Unternehmen, vertreten in 50 Ländern mit 62 Mrd. Umsatz, 250.000 MA.

Werdegang vom Projektleiter zum Abteilungsleiter und zusätzlichen Aufgaben

Abteilungsleiter (ca. 2005 - 2012)

6 - 50 MA, davon 6 Direct Reports, 50 externe Dienstleister. Budget 10 Mio. Euro, berichtend teils an die Geschäftsführung, Bereichsleiter und Abteilungsleiter

Verantwortlich für die Enterprise Content Auslieferungsplattform der T Online International AG, sowie aller Aktivitäten der Deutsche Telekom AG im World Wide Web Consortium (W3C)

Hauptprojekte

Aufbau einer der größten, hochverfügbaren (Klasse 5-6) Contentauslieferungsplattformen in Europa (26 Mio. User, 11 TB pro Tag, 3,5 Mrd. PI/Monat). Freisetzung von Entwicklerressourcen, durch Verlagerung von 80% des Änderungsaufwandes in eine anwendergenutzte Skriptsprache. Reduzierung der Infrastruktur um 33% durch Einführung spezieller Cachingserver (Varnish). Etablierung mehrerer Gremien aus Fachseite und IT zur besseren Vorbereitung und Planung der Anforderungen, bei Projektgrößen bis zu 4000 MT. Einführung Scrum/Kanban und Kaizen, zur Umsetzung kurzfristiger, ungeplanter Anforderungen, mit anschließender Beratung anderer Abteilungen. Einführung einer stringenten Qualitätssicherung mit hohem Automatisierungsgrad. Aufbau von E-Commerce Plattformen wie VideoLoad und SoftwareLoad

Leiter W3C Aktivitäten (Deutsche Telekom ca. 2006 - 2012)

10 MA, fachliche und administrative Verantwortung.

Reporting an Geschäftsführung, VP, Bereichsleiter unterschiedlicher Unternehmensbereiche, nach Bedarf

Verantwortlicher für alle globalen Aktivitäten der Deutsche Telekom im W3C, der primären Organisation für Entwicklung und Standardisierung des Webs. Im Konsortium sind nahezu alle namhaften Technologiefirmen und Forschungsinstitute vertreten (z.B. Apple, Baidu, Boeing, Fraunhofer Institut, DFKI, Google, IBM, LG, Microsoft, Mozilla, Samsung, usw.)

Hauptprojekte

Positionierung des Konzerns als global Player im Webumfeld durch entsprechende Sichtbarmachung in Working Groups und internationalen Konferenzen. Trendscouting und Identifikation von wichtigen Interessensgebieten für das Unternehmen mit Involvierung geeigneter Mitarbeiter (z.B. für Datenschutz, Mobile Web, Kinderschutz). Präsentation des Unternehmensstandpunktes in Gremien und Plenarsitzungen. Direkte Einwirkung auf die Standardisierung von Webtechnologien basierend auf praktischer Erfahrung. Koordination mit anderen, konzerninternen Standardisierungsgremien zur Abstimmung der Telekom Gesamtaktivitäten im Standardisierungsumfeld. Öffnung potentieller Geschäftsfelder und Modernisierung der Technologien im Einsatz, durch Einbringen neuer Trends und Entwicklungen in die T Online (z.B. RDF, HTML5, Semantic Web, interactive Video, bessere Cachingverfahren)

Projektleiter Content Management (T-Online März 2003 – ca. 2005)

6 MA und ca. 30 externe Dienstleistern. Budgetverantwortung von etwa 7 Mio. Euro.

Berichtend an Abteilungsleiter.

Verantwortlich für das Content Management System der T Online AG.

Hauptprojekte

Technische Due Diligence des Content Management Systems, mit Empfehlung zur Beibehaltung der Lösung für T Online. Das System ist noch heute im Einsatz. Begleitung des Mergers von T Online AG und Deutsche Telekom AG, als Change Agent, mit direkter Zusammenarbeit und Beratung der Geschäftsführung von T Online. Aufbau und Führung eines internen Teams von MA und Projektmanagern, sowie mehrerer Teams externer Entwickler. Design und Aufbau eines Anforderungsmanagementsystems auf Basis Confluence und Jira. Sicherstellung von Entwicklung, Betrieb, Support und Training, mit Steuerung von mehreren internen Bereichen und diversen Dienstleistern. Aufbau einer service-orientierten Architektur (SOA). Teilnahme an einem Beratungsteam für den CEO Rene Obermann.

Mai 2000 - Juni 2002


Mozquito Technologies AG, München

Startup Unternehmen mit ca. 40 MA. Produktion und Verkauf von physischen und virtuellen Softwaregütern im Bereich XML-basierter Webapplikationen, unter der Verwendung offener Standards. Finanzierung und Partnerschaften mit Allianz AG, Software AG und SAP AG

Director of Product Integration

6 – 10 MA, davon 6 Direct Reports

Berichtend an die Geschäftsführung

Verantwortlich für die gesamte Softwareproduktion des Unternehmens, für Off-the-Shelf und Downloadprodukte.

Hauptprojekte

Aufbau und Management der Produktherstellung, von der Softwareentwicklung, über Qualitätssicherung und Betrieb, bis hin zu Produktdesign, Verpackung und Herstellung. Steuerung von Near-shoring Aktivitäten in Prag, zur Entwicklung von Serverkomponenten. Mitwirkung in der Entwicklung einer auf offenen Standards basierenden, interaktiven Technologie für Onlineformulare (Forms Markup Language – FML). Beiträge zur weltweit ersten Implementierung von XForms. Erstmalig erfolgreiche Umsetzung von Projekten im Zeit- und Budgetrahmen, in der Firmengeschichte. Durchführung einer kompletten Designänderung für das Produktbündel mit Research Studios in London und nachfolgender Änderung der Corporate Identity.

Dezember 1997 - April 2000


PolyPort GmbH, München

Mittelständisches IT Unternehmen (3 MA) mit Spezialisierung auf Installation und Wartung von Netzwerken, Computersystemen und industriespezifischen Softwarelösungen

Spätere Expansion in Web Design und E-Commerce Lösungen

Leiter Internet Abteilung

1 MA und 1 - 2 externe Dienstleister

Direkte Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer

Verantwortlich für den Aufbau einer Internetabteilung zur Vermarktung und Erstellung von Internetpräsenzen und E-Commerce Lösungen für den Kundenstamm

Hauptprojekte

Aufbau und Management der Internet Abteilung des Unternehmens, auf Basis des Kundenstamms. Verantwortlich für den kompletten Aufbau und das Management von Webauftritten und E-Commerce Lösungen der Kunden. Aufbau einer E-Commerce Plattform für einen namhaften Outdoor-artikel Händler.



















Letzte Aktualisierung: März 2015